Moselstadt Alf: Gar nicht außerirdisch!

Alf gehört zu den Orten, die allein durch ihren Namen zu unerwarteter Popularität gelangten. Das Moselstädtchen ist allerdings um einige Jahrhunderte älter als eine bestimmte US-Sitcom.

Andere Städte, die einen interessanten Namen haben, sind Kissing in Bayern, Deutschland, und das berühmt-berüchtigte Fucking in Österreich. Jenes Dorf, das seinen Namen im Januar 2021 in Fugging geändert hat. Der Ruhm von Alf beschränkte sich auf die Popularität der US-Sitcom ALF in den späten 80er und 90er Jahren. Wie bei Fucking klauten die Leute immer wieder das Straßenschild. Im Gegensatz zu Fucking begann die Stadt, Reproduktionen des Straßenschildes als Souvenir zu verkaufen.

Fähre von Bullay nach Alf

Eine Fahrt entlang der Mosel ist eine gute Idee, wenn man Städte mit malerischen Altstädten und tollen Weinbergen sehen möchte. Die Moselstadt Alf ist da keine Ausnahme. Was die Stadt nicht hat, ist ein Bahnhof. Die Anfahrt erfolgt mit der Fähre von Bullay (2,50 Euro), dem Fahrrad oder dem Auto. Die Fähre verkehrt nicht nach einem festen Fahrplan. Wenn sie zufällig auf der anderen Seite ist, muss man einfach warten, bis sie den Fluss überquert und einen aufnimmt.

Alf erforschen

Skulptur eines Wasser spuckenden Mannes
Das ist sehr unhöflich! Aber auch sehr, sehr beeindruckend!

Als ich die Fähre verließ, stieß ich zuerst auf diese Skulptur eines Mannes, der etwa alle dreißig Sekunden in den Fluss spuckt. In der Nähe befindet sich ein Ensemble aus verschiedenen goldfarbenen Skulpturen des Bildhauers Turgut Gül.

Im Gedenken an Alfs Vergangenheit
Altes Haus in Alf

Die Hauptsehenswürdigkeit von Alf ist die Burg Arras, die im 12. Jahrhundert erbaut und 1907 wiederaufgebaut wurde. Es gibt auch einige sehenswerte Kirchen, wie St. Remigius und den alten Kirchturm. Die Gemeinde ist klein genug, um sie auf eigene Faust zu erkunden – vielleicht sollte man aber die Burg Arras als Ziel im Auge behalten. Da Alf ein Moselstädtchen ist, gibt es natürlich viele Gelegenheiten, die Stadt und die Weinberge zusammen zu fotografieren.

Kirchturm in Alf

Alter Kirchturm

St. Remigius

St. Remigius

Nach dieser kurzen Fahrt war es Zeit, nach Bullay zurückzukehren. Obwohl die Fähre eigentlich auf der Alfer Seite des Flusses lag, beschloss ich, zu Fuß zu gehen. Bullay und die Moselstadt Alf sind durch diese interessante doppelstöckige Brücke verbunden, die erste ihrer Art in Deutschland. Sie wurde 1878 fertiggestellt und hat auf der oberen Brücke Schienen und auf der unteren eine zweispurige Straße. Während der untere Teil genügend Platz für Fußgänger bietet, war ich mir nicht sicher, ob es einen Zugang von der Alf-Seite aus gibt. Es stellte sich heraus, dass ich mir darüber keine Sorgen machen musste – die Hälfte der Straße zur Alf-Bullay-Brücke war für Radfahrer reserviert.

(Vorübergehend?) Fahrradstraße in Alf
Doppeldeckerbrücke Alf-Bullay
Weinberg

Offizielle Website: https://www.alf-mosel.de/

Mia Jaap

Journalistin, Entwicklerin und Studentin der japanischen und koreanischen Sprache. Bereist gerne Japan, aber besucht auch gerne bekannte und weniger bekannte Orte in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.