TBT: Als Köln von Pandas erobert wurde!

Im Jahr 2013 bot sich auf dem Neumarkt in Köln ein seltsamer Anblick: 1600 Pandas. Sie waren nicht nur auf Wanderschaft, sondern hatten auch eine wichtige Botschaft.

2013 feierte der WWF Deutschland sein 50-jähriges Bestehen und die NGO beschloss, Panda-Skulpturen auf eine Tour durch 25 deutsche Städte zu schicken. Beginnend in Berlin sollten sie in jeder Stadt nur zwei Tage bleiben. Köln war die 19. Station der Tournee. Insgesamt wurden 1600 Pappmaché-Figuren geschaffen, die jeweils einen Panda darstellen, der noch in freier Wildbahn lebt. Ihr natürlicher Lebensraum schrumpfte aufgrund von Abholzung und anderen Entwicklungen. 2016 wurde der Gefährdungsstatus des Großen Pandas von stark gefährdet auf gefährdet abgesenkt.

Heart of pandas
Pandas bilden ein Herz

Nächster Halt: Köln

Der Neumarkt ist der größte Platz in Köln und liegt am anderen Ende einer Fußgängerzone, die bis zum Kölner Hauptbahnhof und dem Dom führt. Er ist auch eine wichtige Station des öffentlichen Nahverkehrs in Köln. Der Platz wird für Flohmärkte und einen Weihnachtsmarkt genutzt. An den meisten Tagen ist der Platz ungenutzt.

Das ist ganz schön viel Platz für 1600 Pandas! Natürlich habe ich sie nicht gezählt. Schilder erinnerten die Leute daran, die Pandas nicht zu werfen, sich nicht auf sie zu setzen, sie nicht zu stehlen und keine Pyramiden mit ihnen zu bauen. Andernfalls durften sie sie auf dem Platz frei bewegen. Die Menschen bauten Reihen von Pandas, Kreise, Herzen und andere Formen. Und sie machten Fotos. Viele, viele Fotos.

WWF-Mitglieder waren in der Nähe, um Fragen über die Bemühungen zum Schutz gefährdeter Arten wie des Großen Pandas oder des Sibirischen Tigers zu beantworten.

Viele Pandas!
Panda-Kreis

Das Schicksal der Pappmaché-Pandas

Die Pappmaché-Pandas wurden nach der Tour gegen eine Spende + 15 Euro Versandgebühr verkauft. Während die Panda-Tour zu Ende ging, geht der Kampf um das Überleben vieler bedrohter Arten bis heute weiter.

Die Bürgermeister erhielten einen Artenschutzkoffer – vom Zoll beschlagnahmte „Reisesouvenirs“. Diese Koffer sollen zu pädagogischen Zwecken verwendet werden, um Kindern den Schutz der Umwelt nahezubringen.

Panda geht auf die Kamera zu
Panda schaut in die Kamera

Video

Ort + weitere Informationen

Neumarkt panorama mit Pandas

Mia Jaap

Journalistin, Entwicklerin und Studentin der japanischen und koreanischen Sprache. Bereist gerne Japan, aber besucht auch gerne bekannte und weniger bekannte Orte in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.