Kirschblütenfest in Hamburg

Gegenwärtig entspricht das Fest nicht wirklich dem Höhepunkt der Kirschblüte. Obwohl die Bäume längst grün geworden waren (der Höhepunkt war irgendwann Anfang April), behaupteten einige Medien immer noch, dass das Fest pünktlich zur Kirschblüte am 17. Mai stattfinden würde. Das Foto oben ist vom April 2009.

Also keine Kirschblüten am 17. Mai, aber ein Einblick in die japanische Kultur und ein Feuerwerk-Festival!

Der Japanische Kulturtag fand an zwei Orten statt: Das Afrika-Asien-Institut der Universität Hamburg und der Japanische Garten im Park Planten un Blomen. Letzterer wurde für Trommelvorführungen und die schwimmenden Laternen genutzt, ersterer für den Rest.

Verschiedene Kampfsportvereine demonstrierten ihren Sport. Offensichtlich trainieren sie nicht für Showauftritte, so dass es bei fast allen Vorführungen keine richtigen Kämpfe und wenig Aktionen gab. Mehr Abwechslung und ein besseres Tempo hätten mehr Leute für die japanischen Kampfkünste begeistern können. Ich schätze, ich bin verwöhnt nach der Taekwondo-Show in Seoul

Neben Vorführungen wurden auch Mitmachaktionen mit japanischen Spielen (Go), Kalligraphie und Origami angeboten. Popkultur spielte auf dem Festival keine große Rolle: Kein Cosplay, keine Popmusik und kein Anime. Nur ein Stand, der Manga verkaufte.

Der jüngere Japan-Tag in Düsseldorf legt mehr Wert auf Popkultur und es nehmen mehr Japaner teil. Kein Wunder, denn Düsseldorf ist die deutsche Stadt mit der größten japanischen Bevölkerung.

Japanischer Garten Hamburg: Standort + weitere Infos

Offizielle Website
https://plantenunblomen.hamburg.de/

Eintritt
kostenlos

Mia Jaap

Journalistin, Entwicklerin und Studentin der japanischen und koreanischen Sprache. Bereist gerne Japan, aber besucht auch gerne bekannte und weniger bekannte Orte in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.